Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa
Posts mit dem Label Handy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Handy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 19. März 2016

Bridge Constructor - Übersicht und Statistik

Übersicht

Nachdem es über die Jahre im Blog ein wenig unübersichtlich geworden ist, hier mal eine Übersicht zu meinen Posts rund um das Thema Bridge Constructor:

Bridge Constructor

Bridge Constructor - Spoiler
Bridge Constructor Tank Truck Spoiler
Bridge Constructor - Optimierung

Bridge Constructor - Ostern (Spoiler)

Bridge Constructor Playground

BC Playground
Bridge Constructor Playground - Spoiler

Bridge Constructor Mittelalter

BC is back! - Bridge Constructor Mittelalter Spoiler
BCM Spoiler


Für alle Verzweifelten finden sich hier Lösungen zu den einzelnen Brücken. Für die Profis findet sich vielleicht die eine oder andere Optimierungsmöglichkeit. Manchmal auch einfach nur eine andere Herangehensweise.

Bei BC finden sich hier Lösungen für die 2 Trucks und den Tank Truck. Die PKW habe ich nicht noch extra behandelt. Da ließe sich im Vergleich zu den beiden LKWs sicherlich auch noch bei der einen oder anderen Brücke einsparen. Vielleicht kommt da ja mal irgendwann auch noch was von mir.

Beim Playground habe ich aus unerfindlichen Gründen nur die erste Insel gemacht. Vielleicht habe ich auch hier irgendwann einmal Zeit und Lust für mehr. Man wird es dann auch hier im Blog finden können.

Ich habe nur die normalen Handyversionen. Keine Slope Mania Erweiterung und auch kein BC Stunts. Ebenso wenig bin ich im Besitz der PC-Version. Vielleicht habe ich irgendwann einmal dafür Lust und Geld übrig.


Statistik

Ich habe mir nun auch endlich mal die Mühe für eine kleine Statistikübersicht gemacht. Dies soll aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit haben. Eigentlich war sie nur für mich gedacht, aber warum soll ich die Welt nicht daran teilhaben lassen:




Budget Optimal Budget Optimal überwiegender
Lokation Brücke Segmente 2Trucks 2Trucks TankTruck TankTruck Charakter Pfeiler
Westlands 1 2 5.000 2.700 5.000 3.400 Oberbau

2 3 6.500 5.600 9.000 8.900 Oberbau

3 5 6.500 4.200 8.000 7.800 Unterbau 2

4 4 7.000 4.900 10.000 9.750 Gemischt 1

5 6 27.000 12.300 28.000 23.100 Unterbau 1

6 4 19.000 5.800 19.000 5.800 Unterbau

7 4,5 17.000 7.000 21.000 7.000 Unterbau

8 4 10.000 8.400 23.000 16.500 Oberbau









Central Mainland 1 6 10.000 7.600 21.000 20.400 Unterbau 2

2 5 20.000 7.400 23.000 17.400 Oberbau

3 6 25.000 11.600 25.000 24.400 Unterbau 2

4 8 30.000 12.200 43.000 39.600 Oberbau

5 7 17.000 10.600 28.500 28.200 Oberbau 2

6 5 15.000 11.200 20.000 19.100 Oberbau

7 8 50.000 12.200 50.000 49.900 Oberbau

8 5 20.000 7.400 20.000 15.600 Unterbau









The Ridge 1 8 22.000 19.900 53.000 41.450 Unterbau 2

2 6 20.000 14.400 48.000 34.700 Unterbau 1

3 8 30.000 13.500 40.000 37.950 Oberbau 2

4 6 33.000 9.000 38.000 19.000 Unterbau

5 12 53.000 18.600 55.000 47.800 Unterbau 1

6 7 28.000
62.000 60.150 Gemischt 1

7 8 50.000 12.200 55.000 52.700 Oberbau

8 10 42.000 31.300 65.000 63.900 Unterbau 2









Eastern Mainland 1 3 5.500 4.400 7.500 6.800 Oberbau

2 7 29.000 17.900 60.000 46.400 Unterbau

3 8 55.000 12.200 60.000 33.750 Unterbau

4 12 60.000 23.600 65.000 33.900 Unterbau 1

5 7 40.000 10.600 45.000 28.100 Unterbau

6 12 55.000 20.200 60.000 20.200 Unterbau 1

7 8 29.000 24.200 45.000 38.100 Unterbau 2

8 6 33.000 22.300 55.000 44.400 Oberbau









Tamassee 1 10 50.000 25.150 60.000 52.300 Oberbau

2 8 33.000 24.150 45.000 45.000 Unterbau 1

3 7 35.000 31.300 70.000 54.300 Oberbau

4 8 34.000 26.150 58.000 51.700 Unterbau 2

5 6 25.000 9.000 35.000 25.600 Unterbau

6 7 50.000 31.300 90.000 63.000 Oberbau

7 10 42.000 31.300 50.000 46.850 Oberbau 1

8 6 35.000 18.100 47.000 37.150 Oberbau


Bleibt verspielt!

Hooray! Love! Future!
SMD

Bridge Constructor - Optimierung

<== Bridge Constructor - Übersicht und Statistik

Dies ist aus der Reihe "Dinge die ich schon lange mal machen wollte".
Optimierung der Brücken aus Bridge Constructor. Teilweise für die Trucks und teilweise für den Tank Truck.

Westlands:

2 Trucks:

Tank Truck:

2 Trucks:

Normalerweise baut man ja eine Brücke so:

Für die 2 Trucks reicht aber weniger:

Für die 2 Trucks lässt sich schon mal noch was einsparen:

Die klassische Seilbrücke. Wenn sie hält und baubar ist, gibt es nichts billigeres:

Wie man sieht ist diese durchaus auch für den Tank Truck geeignet:

Man kann ja immer auch irgendwie schöne Brücken bauen:

Doch die Seilbrücke ist billiger:

Und auch hier hält sie den Tank Truck aus:

Auch die letzte Brücke der Westlands für die 2 Trucks möchte ich nicht schuldig bleiben:

Central Mainland:

Geplant war immer diese Brücke:

Was nicht alles für die 2 Trucks ausreichend ist:

The Ridge:

Die günstigste Möglichkeit die ich für die 2 Trucks fand:

Tamassee:

Auch für die letzte Brücke geht es natürlich noch billiger. Natürlich auch hier nur für die 2 Trucks:

Wie man also unschwer erkennen kann ist auch bei schon geschafften Brücken meist immer noch was machbar. Bridge Constructor lässt einen hier halt sehr viele Möglichkeiten offen.

Bleibt neugierig!

Hooray! Love! Future!
SMD

Mittwoch, 8. April 2015

War Android eigentlich schon immer Kindergarten?


Ohne root kommt die ach so wichtige Frage nach jedem Neustart erneut.
Ja Mama - ist ja schon gut Mama.
Sind das Amiverhältnisse oder EU-Verhältnisse?
Es ist doch nur eine Bluetoothverbindung zu meinem Autoradio.

Hooray! Love! Future!
SMD

Musik dazu?
Aber bitte nur ganz leise abspielen!
Marlon Roudette - When The Beat Drops Out

Sonntag, 29. März 2015

How do I copy my data on the mobile phone by SD card change

Why this blog post?

Honestly, I did not found yet a functioning and simple guide on the Internet, that does not require any apps or root access.

It isn't a  really big problem. The solution actually also not.
You got a cell phone, I use the Samsung Galaxy S5. And you are using a microSD card. Eventually you realize the card is too small. Or you got a immoral offer for a bigger card. In unrootet condition the cell phone will be no help.

The easiest way is to use the PC. In order not to mess up the permissions and /or file names et cetera I use a Linux system. However, my PC is installed with Windows. But this is not a problem. With a live Linux distribution and an empty USB stick in sufficient size we are able to do the job.

We need an out-of-the-box installer that runs. An installation for a USB stick installer is not really necessary. Here helps YUMI - Multi-Boot USB Creator of PenDriveLinux. For this purpose, we yet need a current Linux distribution. I prefer Ubuntu for this, because it offers support for unknowing users. The Ubuntu Users Wiki is really very good. The current distribution is found at ubuntu.com. After starting YUMI the installation on the USB stick is easy .

We start our PC with Ubuntu live system. To boot from an alternative source there is often used the F12 key. So press this when the PC starts. Ubuntu asks us at start if we want to install it or just run it. We leave default, which offers us to run. Finally we do not want to overwrite anything. Yet we got an almost usable Linux system. Unfortunately, Ubuntu has no more package management on delivery. So we start the Ubuntu Software Center and search for Synaptic. We need this package, the Ubuntu Software Center will not find the file system support which is needed from us. The really nice thing is that we do not need a reboot for all that. If Synaptic is installed, we start it and searching for exFAT. Probably our memory card is formatted with this file system. We find two packages, we install both.

On the phone we remove the old mciroSD card after deactivation. If it is not possible to deactivate it simply make a proper shut down wih the cell phone. We remove the old card. The best thing ist to format the new card in the mobile phone. Then we can verify that it works perfectly. We insert the new card. If the phone was shut down we turn it on. Normally, the Android system  realizes the new card and offers formatting of it. If this did not funktion you have to go to the System Menu. We remove the new card as the old one before.

Now, and only now, we take a memory card reader and connect it to the PC. The one who has two was lucky and is able to copy directly. Others use space on the live USB stick for the copy action. In this case it is necessary to have a USB stick with more than 1GB available. It should have enough space for the files on the microSD. Or you use another USB stick. Of course the fastest and the best way is to use two microSD card readers.

In Ubuntu now we see both memory cards left in the display bar. We open both. Unfortunately, we do not see all the files yet. Just simply press Ctrl-H, then the hidden and system files are visible. Now we are able to copy the data from the full to the empty card. Users with apps outsourced at the microSD card will be specially interested on copying the .android_secure folder.

We shut down the live system, there is no more need for it. After inserting the new card into the mobile phone, we give the system a bit more time to find everything. Everything should be alright, even the current app states. In my case there was everything there, even play scores and app settings from apps that was stored on the microSD card.

Once again, a brief "parts list":



Of course there are many other ways to make sure to copy all the files from the old card to the new one. However, the following points were important to me in this manual:

  • no additional cost, if possible
  • no root access required
  • no warranty loss on the phone
  • a safe and reliable copying
  • possible understandable to everyone
  • continuing help with problems, therefore Ubuntu


That's all folks. I hope you enjoy Android, the mobile phone and especially the new memory card.

Hooray! Love! Future!
SMD

Wie kopiere ich meine Daten beim SD-Kartenwechsel mit dem Handy

Warum dieser Blogpost?

Ganz ehrlich, ich habe im Internet noch keine funktionierende und einfache Anleitung gefunden die ohne irgendwelche Apps oder root-Zugriff auskommt.

Das Problem ist eigentlich nicht groß. Die Lösung ist es eigentlich auch nicht.
Man hat ein Handy, wie ich das Samsung Galaxy S5. Und man verwendet eine microSD-Karte. Irgendwann stellt man fest, die Karte ist zu klein. Oder man bekommt ein unmoralisches Angebot für eine größere Karte. Das Handy kann einem hier im ungerooteten Status nicht helfen.

Am einfachsten geht das am PC. Um die Berechtigungen und/oder Dateinamen etc. nicht zu verhunzen nehme ich dazu ein Linux-System. Installiert ist bei mir jedoch Windows. Doch das ist kein Problem. Mit einer Live-Linux-Distribution und einem leeren USB-Stick in ausreichender Größe lässt sich da was machen.

Wir brauchen einen Installer der Out-of-the-Box läuft. Eine Installation für einen USB-Stick-Installer ist wirklich nicht notwendig. Hier hilft YUMI – Multiboot USB Creator von PenDriveLinux. Dazu benötigen wir noch eine aktuelle Linux-Distribution. Ich nehme hier gerne Ubuntu, weil es vor allem auch Unterstützung für ahnungslose Benutzer bietet. Das Ubuntuusers-Wiki ist wirklich sehr gut. Die aktuelle Distribution findet sich bei ubuntu.com. Die Installation auf dem USB-Stick ist nach Aufruf von YUMI kinderleicht.

Wir starten unseren PC mit dem Live-System Ubuntu. Zum booten einer alternativen Quelle wird oft die F12-Taste verwendet. Diese also beim Start des PC drücken. Das Ubuntu frägt uns beim starten ob wir es installieren oder nur ausführen wollen. Wir lassen die Voreinstellung, welche uns ausführen anbietet. Wir wollen ja nichts überschreiben. Schon haben wir ein fast brauchbares Linux-System. Leider hat Ubuntu keine Paketverwaltung mehr mit im Auslieferungszustand. Wir starten also das Ubuntu Software Center und suchen nach Synaptic. Wir brauchen dieses Paket, da das Ubuntu Software Center leider die von uns benötigte Dateisystemunterstützung nicht findet. Das wirklich schöne ist, das wir keinen Neustart für das alles brauchen. Wenn Synaptic installiert ist rufen wir dieses auf und suchen nach exFAT. Denn vermutlich ist unsere Speicherkarte mit diesem Dateisystem formatiert. Es finden sich zwei Pakete, diese installieren wir.

Am Handy entnehmen wir nach vorheriger Deaktivierung die alte mciroSD-Karte. Wenn die Deaktivierung nicht möglich ist, einfach das Handy sauber ausschalten. Wir entnehmen die alte Karte. Die neue Karte formatieren wir am besten im Handy. Dann können wir sicherstellen das diese optimal funktioniert. Wir legen die neue Karte ein. Wenn das Handy aus war schalten wir dieses ein. Normalerweise bietet das Android-System nach erkennen der neuen Karte gleich eine Formatierung derselben an. Wenn nicht findet sich dieses im Systemmenü. Wir entnehmen die neue Karte wie vorher die alte.

Jetzt, und wirklich erst jetzt, nehmen wir einen Speicherkartenleser und verbinden diesen mit dem PC. Wer zwei hat ist glücklich und kann direkt kopieren. Andere nutzen die Kapazität auf dem Live-USB-Stick fürs kopieren. Es ist also für diesen Fall notwendig einen USB-Stick mit mehr als 1 GB Kapazität zur Verfügung zu haben. Es sollte das belegte Dateivolumen der microSD Karte mit draufpassen. Oder man benutzt einen weiteren USB-Stick. Am schnellsten und mit dem besten Komfort geht es natürlich mit zwei microSD-Kartenlesern.

Wir sehen im Ubuntu nun beide Speicherkarten links in der Anzeige. Wir öffnen beide. Leider sehen wir nun aber nicht alle Daten. Am besten einfach mal Strg-H drücken, dann werden auch die versteckten und die Systemdateien angezeigt. Nun kopieren wir die Daten von der vollen auf die leere Karte. Wer Apps auf die microSD-Karte ausgelagert hat wird vor allem am Kopieren des .android_secure Ordners Interesse haben.

Wir beenden das Live-System, dieses brauchen wir nun nicht mehr. Nach einlegen der neuen Karte in das Handy geben wir dem System ein bisschen Zeit um alles zu finden. Normalerweise sollte sich dann alles wiederfinden, sogar mit den aktuellen App-Ständen. Bei mir waren immer auch alle Spielstände und Einstellungen in den Apps, welche auf der microSD-Karte liegen, da.

Noch einmal in Kürze die "Teileliste":


Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten alle Dateien sicher von der alten Karte auf die neue zu bringen. Mir waren bei dieser Anleitung jedoch folgende Punkte wichtig:

  • wenn möglich keine zusätzlichen Kosten
  • kein root-Zugriff notwendig
  • kein Garantieverlust am Handy
  • ein sicherer und verlässlicher Kopiervorgang
  • möglichst für jeden verständlich
  • weitere Hilfe bei Problemen, deshalb Ubuntu

Das war es auch schon wieder. Ich wünsche viel Vergnügen mit Android, dem Handy und vor allem der neuen Speicherkarte.

Hooray! Love! Future!
SMD

Samstag, 28. März 2015

Evolution im kleinen

Eigentlich handelt es sich um eine Fortsetzung von:
Fingernageldesign für Herren

Lange habe ich damit geliebäugelt. Nun hat Amazon mir ein einmaliges Angebot gemacht. Und ich konnte nicht widerstehen. Ich habe nun eine SanDisk 128 GB microSDXC Speicherkarte.

Zugleich ist das nun auch die größte SD-basierte Speicherkarte die ich habe. Selbst für meine Fotoapparate habe ich maximal nur 32 GB SDHC Karten. Der kleine Schlingel wird nun die 64 GB microSDXC Karte im Samsung Galaxy S5 ersetzen. Die 64er kommt dann wohl in mein S3 um dort seinen Lebensabend zu fristen.

Das heißt auch, wenn ich meinen USB-3-Kartenleser und den OTG-Adapter mitnehme, kann ich Backups von meinen Fotosessions auf meinem Handy machen. So soll Mobile Computing sein.

Nun noch ein paar Bilder:
Verpackung vorn

Verpackung hinten

Der langersehnte Inhalt

Die Evolution bei mir am Handy.
Alle neun microSD Karten in meinem Besitz.

Hooray! Love! Future!
SMD

Musik?
Coldplay - Paradise
Ich hätte auch den Trailer von Life of Pi nehmen können ;-)

Dienstag, 10. Februar 2015

Moppelkotze

Ich bin nicht allein!
Und auch andere mögen Material Design und Android 5 nicht.
Also werde ich mir demnächst mal diese Anleitung zu Gemüte führen:
http://forums.androidcentral.com/android-5-0-lollipop/489071-tutorial-downgrade-samsung-galaxy-s5-5-0-4-4-kitkat.html
Zumindest habe ich dann wieder ein ruckelfreies, nicht akkufressendes System.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 27. Januar 2015

Android 5.0 (Lollipop) - kein Zuckerschlecken

So - nun hat mein Samsung Galaxy S5 auch Android 5.0.
Irgendwie leider!


Update!


Ein paar Bilder auf den Weg dorthin;
Download und Update klappten problemlos.

Es war auch genügend Speicher frei.

Hier sieht man das Problem.

Schön, aber auf Dauer langweilig.

Beim Update blieb das Handy übrigens hängen. Warum? Weil das Telekom Branding seine, übrigens veralteten,  Apps installieren wollte. Der Fortschrittsbalken dazu blieb weiß. Das einzige was sich noch änderte war dann die Einblendung des Bildschirmschoners von Samsung. Das Loge mit dem blauen animierten Punkten. Man sieht das an beiden obigen Bildern.

Die wohl ungewöhnlichste Abhilfe:
Akku ziehen, SIM- und Speicherkarte entfernt und das S View Case gleich weggelassen. Dann ist die Brandinginstallation mit einigen Fehlern durchgerauscht. Dann die Karten wieder rein.
Hat geklappt. Handy benutzbar. Brandingapps soweit möglich und nicht gewünscht gleich wieder gelöscht.
Welcher der drei Punkte nun das Problem war?
Keine Ahnung. Ich hatte auch keine Lust da groß herumzuprobieren.

Wie es aussieht geht SanDisk MemoryZone nicht mehr. OK - das liegt wohl an SanDisk.

Komisch ist auch, dass wenn ich das S View Cover zuklappe, der Pulssensor auf Annäherung reagiert und das Leuchten anfängt. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern dass dies unter 4.4 schon so war.


Das neue Android!


Es fühlt sich im Vergleich zur Vorgängerversion schlechter an. Und das Material Design mag ich auch nicht. Zu hell, zu blass, zu verspielt, zu ressourcenfressend.

Einen uralten Samsungwitz verstehe ich erst jetzt: Es ruckelt!
Und das nicht zu knapp. Vor allem bei Chrome. Und bei der Bildergalerie.

Ich brauche keine zeit-, speicher- und prozesorfressenden Animationen wenn ich irgendwo hin klicke, mein Handy ist ein Nutz- und Arbeitstier. Alles andere macht Spaß für einmal ansehen und nervt dann nur.
Was mir als Nutzer hier als Option fehlt?
Frei nach Peter Lustig: Abschalten!

Ich vermisse auch die schwarzen Hintergründe bei den Einstellungen. Die haben halt bei OLED immer Akku gespart:
Alt - aber stylish und sparsam.

Neu und irgendwie - na ja.

Und wenn ich in Google+ auf ein Thema klicke geht der Browser oder YouTube auf, aber leider wir dann in der Taskübersicht Google+ nicht mehr angezeigt. Und wenn ich über zurückgehen nach einiger Zeit wieder zu Google+ zurückkomme, dann fängt das erst mal wieder das Laden an.
Sorry - mein Handy lief vorher schneller und sparsamer.

Auch die Tastatur war vorher praktischer. Da waren die Umlaute extra. Aber das hat wohl Samsung verbummelt.
Samsungs Tastatur. Blass, flau und Gott sei Dank nicht im Material Design.

Insgesamt bin ich nicht wirklich glücklich damit und wünsche mir 4.4 zurück. Sicher - ich werde mich auch daran wieder gewöhnen.

Ich brauche halt auch keine farbwechselnde Statusleiste oben. Die finde ich ehrlich gesagt sogar ziemlich kitschig. Auch die Ansicht der neuen Taskübersicht finde ich eher hinderlich.
Und dass Chrome jetzt keine Tabs mehr kennt und diese mit in der Taskübersicht auftauchen finde ich eher nachteilig und nicht gut für die Übersicht. Die alte Lösung war für Powernutzer, finde ich, übersichtlicher.
Gott sei Dank lässt sich das alte Verhalten in den Chrome Einstellungen wieder reaktivieren.
Wenigstens etwas.

Material Design führt zu Unübersichtlichkeit. Das Reduzieren auf ein Minimum ist zu weit getrieben worden. Die Designer bauen immer mehr produzierte Fehlklicks und Stolperfallen ein. Man sieht das in der Benachrichtigungsübersicht mit dem nun unten angeordneten, unauffälligen Löschen Knopf:
Android gibt es jetzt auch in hässlich.
Beispielbild nach Update. Chaos!

Ein Smartphone ist halt Gottlob kein Stück Papier und sollte auch nicht darauf reduziert werden.
Für mich ist Material Design ein Schritt in die falsche Richtung. Das ganze weiß ohne nennenswerte Unterbrechungen finde ich langweilig und unübersichtlich. Wahrscheinlich bekomme ich von so viel Helligkeit nun Augenkrebs. Benutzt das mal im Kino!

Als fehlerhaftes Design empfinde ich seit langem auch die ausgeblendeten Scrollleisten. Wie oft habe ich schon beim nach unten schieben des Bildschirms versehentlich so eine Leiste erwischt. Und schwupp - schon sucht man sich seinen gewünschten Bereich wieder ganz von Anfang an.

Die Geräte entwickeln sich immer mehr zu Berührungsbomben. Ich frage mich wo man ein Samsung Curved noch anfassen soll.

Ach ja, der Notrufknopf auf dem Sperrbildschirm ist noch hässlicher geworden. Dafür muss man ihn jetzt schieben. Wenigstens eine Berührungsbombe entschärft.

Aber abgelästert habe ich in Vergangenheit ja schon öfter. Zum Beispiel bei der Google Mail App.

Positives zu Android 5 für mich?
Keine Ahnung!

Ach ja, vielleicht doch:
Das "Nokia-Menü" beim Ausschaltknopf ist verschwunden:

Ich wollte das nur mal loswerden und eventuell interessierte vorwarnen. Denn die große Presse ist ja scheinbar nur noch ferngesteuert und feiert alles als die beste Neuerung des Jahrtausends.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 2. Dezember 2014

Makes ZEN(S) - Qi

Es war wohl dringend Zeit.
Lebensenergie war vonnöten.

Allerdings war der Start etwas holprig. Beim Internetvesandhaus meines Vertrauens bestellte ich dann doch endlich mal die ZENS Dual Wireless Charger Doppelladestation. Der Plan: S3 und S5 von Samsung einfach und unkompliziert laden.
Amazon lieferte auch promt. Aber die Station war völlig verkratzt. Umgetauscht.
Amazon lieferte schnell Ersatz. Leider mit Commonwealth-Ladegerät.
Pech! Auch die ging zurück. Dann wurde Amazon teurer. Also wurde ich Okluge ;-)

Dann kam sie neu und völlig Original:


Der große Vorteil der ZENS sind die 7 Ladespulen und die Möglichkeit zwei Geräte gleichzeitig und unabhängig voneinander zu laden. Es gibt sogar noch einen USB-Anschluss für nicht Qi-fähige Geräte. Dafür hat das Netzteil ein bisschen mehr Power:

Natürlich mussten dazu die beiden Galaxy erst einmal Qi-fähig gemacht werden. Beim S5 war das recht einfach. Von Samsung gibt es eine echt schöne Hülle. Das S View Cover. Das schaltet beim Öffnen gleich das Display ein:
 Man kann hier rechts oben die Kontakte gut erkennen.
Output laut Aufdruck 5,3 V - 760 mA


Das S View ersetzt den Rückendeckel des S5. Dadurch bleibt das Handy dünn und leicht. Eine gute Idee. Warum das nicht gleich Auslieferungsstandard ist sollte man sich fragen. Natürlich muss dazu der originale Rückendeckel weg;
Auch hier kann man die Kontakte links oben erkennen.

Wenn beides verbunden ist dann gibt es sogar eine Screenfunktion auf dem S5:
Eine lustige Sache ist es das S5 geschlossen durch die Plastikscheibe zu bedienen.

Mein S3 ist alt und der USB-Anschluss defekt. Bisher habe ich täglich den Akku gewechselt. Ein zweiter Akku für das S3 und eine Ladestation waren auch nicht wirklich teuer. Doch auf Dauer nervt es und es hat mir auch schon einen Rückendeckel gekostet. Aktuell habe ich kein erhältliches interessantes Cover für das S3 gefunden, ich griff also zur günstigen Lösung des Problems. Eine Qi-Nachrüstantenne zum einkleben:
Hier sieht man die Kontakte rechts unten.
Output laut Aufdruck 5V - 600 mA


Das funktioniert recht gut, man muss halt die Antenne bei geöffnetem S3 richtig auf den Akku aufkleben. Allerdings hat dann der Rückendeckel eine kleine Beule. Da das S3 im Gegensatz zum S5 nicht wasserdicht ist stellt das aber kein großes Problem dar:
Die Kontakte sieht man hier links mittig.

So sieht die Antenne richtig aufgeklebt aus.

Die ZENS hat hat zwei blaue LEDs um gefundene Geräte anzuzeigen. Wenn man das S3 oder S5 passend auflegt so leuchtetet diese dementsprechend auf. Einziger Nachteil: Das Auflegen erfordert etwas Erfahrung. Es wird nicht in jeder Position ein stabiler Ladezustand hergestellt. IRgendwie wünscht man sich es gäbe eine Art Qi-Auflegestandard. Ein Anlegewinkel oder so etwas. Beide Handys zeigen ebenfalls die gefundene Ladequelle an. Man kann recht gut die jeweiligen eingeblendeten Fenster erkennen. Das Display bleibt nur wenige Sekunden an und gleichzeitig gibt es einen Signalton beim Verbinden oder trennen:


Wenn das S View geschlossen ist sieht man nur eine Zeile für den Ladezustand.

Natürlich sieht man nach wie vor die Akkubatterie oben im Display. Diese hat wie gewohnt den Blitz für aktives Laden. Das S5 trennt bei vollem Akku, man kann dies auch im Display bzw. an der Akkubatterieanzeige ablesen. Bei etwa 95%  fängt das S5 dann wieder mit dem Laden an. Da hier immer wieder der Signalton ertönt ist diese Lösung nicht unbedingt Nachttisch geeignet.

Beim S3 findet leider keine automatische Trennung statt. Solange dieses aufliegt wird es geladen. Ich lasse es deswegen nicht die ganze Zeit in Reichweite der Qi-Antennen liegen. Dafür ist beispielsweise ein Abstand von etwa einem Zentimeter völlig ausreichend. Ich benutze als Abstandshalter eine alte S3 TPU-Hülle.

Hier noch einmal beide Handys friedlich Strom saugend auf der ZENS. Bei diesem Bild kann man auch die beiden LadeLEDs sehen:

Insgesamt bin ich mit der Lösung zufrieden.
Beim S3 spare ich mir den täglichen Akkuwechsel oder sogar eine Reparatur. Das Handy verlässt das Haus kaum mehr. Es dient mir als Telefonie über IP Endgerät. Es hat auch keine SIM-Karte mehr und macht alles mit der Welt über WLAN.
Beim S5 spare ich mir die Fummelei mit dem Spritzschutz für die IP67 Zertifizierung über dem USB-Anschluss. Zusätzlich habe ich andere Nutzungsmöglichkeiten mit dem S View. Das Handy ist wieder leichter und dünner als mit dem bisherigen Cover. Dank Originalcover gibt es auch keine Probleme mit NFC.

Nachteile:
Das S3 schaltet leider nicht ab. Dafür ist es wohl zu alt. Und es hat jetzt eine leichte Beule auf der Rückseite.
Das S5 wird beim Laden durchaus handwarm. Das ist dem schnellen Laden mit der ZENS geschuldet.
Mit Qi zu Laden führt insgesamt zu einem erhöhtem Stromverbrauch gegenüber kontaktgebundenen Lösungen. Die Signaltöne können den einen oder anderen schon nerven.

Und die weiteren Aussichten?
Samsung hat für das S5 einen besseren Akku herausgebracht. Statt 2800 gibt es jetzt satte 3500 mAh.
Oder ein S Charger für das Auto?
Oder doch die eigene Überwachung mit einem Wearable?

Hooray! Love! Future!
SMD

Samstag, 11. Oktober 2014

Update

Gestern gab es mal wieder ein Update für das Galaxy S5. Es ist zwar ummer noch Android 4.4.2 aber Build G900FXXU1ANH6.

Bin mal gespannt was es neues gibt.

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 26. September 2014

BCM Spoiler

<== Bridge Constructor - Übersicht und Statistik

Ergänzend zu meinem großen Post:
Bridge Constructor Mittelalter Spoiler

Wie versprochen hin und wieder Optimierungen.

Alternative, billigere Lösungen:
IV.3. Brücke 05 Vernichte sieben Feinde

IV.3. Brücke 06 Vernichte sechs Feinde

IV.4. Brücke 07 Truppen vorrücken

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 5. September 2014

BC is back! - Bridge Constructor Mittelalter Spoiler

<== Bridge Constructor - Übersicht und Statistik

Seit 1. Mai 2014 gibt es nun schon das neue Spiel
Bridge Constructor Mittelalter
(Bridge Constructor Medieval)

Natürlich reizte es mich. Aber Zeit hatte ich auch nicht direkt dafür also habe ich mich dezent zurückgehalten. Nun hat Amazon am 26. August 2014 gemeint sie müssten mir etwas Gutes tun und haben es über ihren App-Shop verschenkt.

Danke!

Es gibt vier Kapitel und insgesamt 40 Brücken.
Die wirklich große Neuerung, die es aber auch wieder interessant macht, sind Katapultsteine vor denen die Brücken teilweise geschützt werden müssen. Und man darf Brücken so bauen das die Feinde in die Schlucht fallen.
Schön gemacht. Wieder einmal.

Drei Kapitel habe ich durch, die Lösungen sind vermutlich nicht immer die günstigsten aber sie erfüllen ihren Zweck und alle Vorgaben. Kapitel Vier wird in diesem Post nachgereicht wenn ich es durch habe. Es gibt halt dann ein Update für diesen Post.
Die anderen Lösungsbilder rund um Bridge Constructor gibt es nach wie vor unter der Rubrik Spiele.
Und der Tank Truck Spoiler Post hat sich ja bei mir zu einem Selbstläufer entwickelt.

Was soll ich sagen, hier die ersten Lösungsbilder:

I. Nachschub für das Schloss
I.1. Brücke 01 Getreide

I.2. Brücke 02 Fisch

I.3. Brücke 03 Bier

I.4. Brücke 04 Steine

I.5. Brücke 05 Holz

I.5. Brücke 06 Holz Rette fünf Einheiten

I.6. Brücke 07 Bier fürs Königsfest


II. Verbündete
II.1. Brücke 01 Kardinal Helfgott

II.2. Brücke 02 Fürst Heringshausen

II.2. Brücke 03 Fürst Heringshausen Rette sechs Einheiten

II.3. Brücke 04 Baronin Schmalztopf

II.4. Brücke 05 Lady Schmolterfink 1

II.4. Brücke 06 Lady Schmolterfink 2

II.5. Brücke 07 König Ludewig

II.6. Brücke 08 König Haralds Geheimtreffen


III. Das große Rüsten
III.1. Brücke 01 Zwei Feinde

III.1. Brücke 02 Truppen zur Burg

III.2. Brücke 03 Vorräte zur Burg

III.2. Brücke 04 Rette drei Einheiten

III.3. Brücke 05 Vernichte vier Feinde

III.3. Brücke 06 Rette drei Einheiten

III.3. Brücke 07 Katapulte zur Burg

III.4. Brücke 08 Rette zehn Einheiten

III.5. Brücke 09 Waffen und Rüstungen

III.5. Brücke 10 Vernichte vier Feinde

III.5. Brücke 11 Rette zehn Einheiten

III.5. Brücke 12 Nahrung und Baumaterial

Update am 05.09.2014:
Und wie versprochen hier noch das vierte Kapitel:

IV. Auf in den Kampf!
IV.1. Brücke 01 Vernichte sechs Feinde

IV.2. Brücke 02 Truppen vorrücken

IV.2. Brücke 03 Rette sieben Einheiten

IV.2. Brücke 04 Vernichte drei Feinde

IV.3. Brücke 05 Vernichte sieben Feinde

IV.3. Brücke 06 Vernichte sechs Feinde

IV.4. Brücke 07 Truppen vorrücken

IV.4. Brücke 08 Vernichte elf Feinde

IV.4. Brücke 09 Truppen vorrücken

IV.5. Brücke 10 Vernichte vierundzwanzig Feinde

IV.5. Brücke 11 Truppen vorrücken

IV.5. Brücke 12 Vernichte dreizehn Feinde

IV.6. Brücke 13 Gestohlene Güter

Es hat wieder einmal unheimlich Spaß gemacht. Vielleicht mache ich noch die eine oder andere Verbesserung, aber eigentlich bin ich mit dem Spiel durch und fertig. Bis zum nächsten Mal.

Hooray! Love! Future!
SMD