Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Montag, 30. September 2013

Es war einmal ...

... eine Kinoliste
... ein Kinostammtisch
... ein Funmobil

geblieben ist hin und wieder Kino.

Diesmal wurde R,E,D,2 und R.I.P.D. serviert.

Wer R.E.D. kennt wird den 2ten Teil lieben. Wobei halt - wie so oft - der erste Teil noch richtig überraschen konnte. Ehemailge Agenten aus der Rente reaktiviert war schon toll. Diesmal war es eher nur ein Agentenfilm. Der ganze Esprit des ersten Teil konnte nicht gerettet werden. Aber es war denn dann doch hinlänglich gut. The Expendables 2 (ich red ja immer von den Expandables) konnte das meiner Meinung nach besser. Aber hej! Lieber Butterbrot als gar kein Brot.

Das Rest in Peace Departement dagegen hat vom Trailer her unheimlich gut ausgesehen. Das ist auch alles da, und irgendwie ist es auch gut und witzig. Aber irgendwie will der Funke bis zum Schluss nicht so recht überspringen. Es ist alles da, tolle Hintergrundstory, Sexappeal, Witz, Ungeheuer, etc. Aber irgendwie gibt es zwar ein Ganzes, aber es ist nicht rund geworden. Das hätte so viel mehr sein können. Trotzdem auch für diesen Film eine positive Empfehlung.

Lustig war es ja diesmal schon. Denn als wir in der nächstgrößeren Großstadt im Multiplexkino unseres Vertrauens unsere Karten abholen wollten haben wir eine Warteschlangenbombe platzen lassen. Das Prinzip Warteschlangenbombe ist euch vertraut?
Eine kurze Erklärung:
Nehmen wir an du stehst hungrig bei McDonalds oder so. Vor dir ist die kürzeste Schlange von allen angebotenen. Du freust dich schon darauf dran zukommen und dann geht direkt vor die Megabestellung ab. Aus einer vermeintlich unschuldigen Person wird der Lehrer einer Schulklasse auf Ausflug oder ähnliches. Bumm! Kopf einziehen. Die Warteschlangenbombe ist geplatzt.
Auch eine schöne Variante davon erklärt euch Günter Grünwald.
Wir machen das anders. Wir sind zu dritt mit zwei Paycards und nehmen ein Doublefeature. Da gab es dann schon Rückfragen bei der Schichtleiterin. Bei der Eingabe, wir wollten die Karten auf beide Paycards aufteilen, gab es dann Probleme. Dank der neuen Software muss nun für ein Doublefeature pro Paycard auch jeweils ein Erst- und Zweitfilm abgebucht werden. Das war aber so nicht bekannt. Wir äußerten also unseren Wunsch der Aufteilung 2 x Erstfilm, 1 x Zweitfilm und bei der anderen Karte umgekehrt. Das war in Vergangenheit auch gar kein Problem, doch diesmal sollte es uns eiskalt erwischen. Nach Eingabe für die erste Paycard spuckte der Kartendrucker vier Karten aus. Abgebucht wurden jedoch nur drei. Die Kassiererin weigerte sich daraufhin die Karten herzugeben. Was natürlich verständlich ist. Dann wurde mit der Chefin vom Dienst geredet. Die kam dann auch gleich mit und überprüfte alle Paycards und Eingaben. Einen Fehler konnte man dem armen Mädel an der Kasse nicht nachweisen. Doch, vielleicht schon. Wie gesagt müssen die Karten nun für das Doublefeature paarweise auf der Paycard landen. Irgendwo hier, oder aufgrund der Tatsache das die komplette Vorreservierung auf eine Paycard ging, stieg dann die Software aus. Nun, der Fehler geht an den Dienstleister der das programmiert hat. So geht das wenn man mit EDVlern und Programmierern ins Kino geht. Wir waren die Bombe, die hinter uns gar nicht glücklich. Aber wenigstens wurde während unseres Dilemmas eine weitere Kasse geöffnet. So entstand wenigstens kein Zeitdruck. Wir kamen sogar noch mehr als rechtzeitig ins Kino. Lustig. Bin mal gespannt ob die Abrechnung der Paycard meines Bekannten korrigiert wird. Denn beim Stornieren und Rückbuchen war dann erst mal mehr Geld auf der Karte.

Hooray! Love! Future!
SMD